Cherie und ihr Frauchen brauchen dringend Hilfe!

Wer sich diese Bilder mit dem Herzen anschaut, wird eine tapfere Hündin erkennen, die zusammen mit ihrem Frauchen den Kampf um ihr Leben aufgenommen hat. Im Alter von fünf Jahren wurde Cherie im September 2015 plötzlich immer schwächer und die Diagnose des Tierarztes: Wir können hier nicht mehr weiterhelfen, Cherie muss sofort in die Tierklinik!

Klinikkosten für Hündin Cherie:

---update 04.01.2017---

Die Klinikkosten sind dank Spenden inzwischen auf 1.200 € gesunken, vielen Dank an alle Spender!
Leider musste Cherie nochmals operiert werden. Diesmal war es eine Magendrehung, die ungefähr genauso selten vorkommt, wie Lupus! Cherie hat die Operation sehr gut überstanden und ist inzwischen wieder Topfit. Die Klinikkosten belaufen sich auf 1.750 €
Nachdem Cherie´s Frauchen bereits die alte OP- Rechnung abstottert, bitten wir Sie auch weiterhin um Spenden für Cherie.

---update 06.07.2016----

aktuell sind noch 2.400 EURO an Klinikkosten zu tilgen.

Wir bitten weiter dringend um Spenden für Cherie!

---

Cherie in der Tierklinik. Durch die Medikamente sind ihr an mehreren Stellen die Haare ausgefallen.

In der Tierklinik ging es sofort in die Notaufnahme, wo es nach kurzer Untersuchung hieß: es ist fraglich, ob sie die Nacht überlebt…eine nervenaufreibende Zitterpartie für die Halterin, dann die gute Nachricht, Cherie hat die Nacht überstanden.
Zum Glück hat Cherie überlebt, und das bis heute! Nach mehreren Blutabnahmen und Intensivdiagnostik dann der Befund: systemischer Lupus. Eine sehr seltene und komplizierte Erkrankung, bei der der Körper die eigenen Zellen/Organe angreift. Ihr Zustand wurde so kritisch, dass eine Operation zur Entfernung der Milz und der Gebärmutter unumgänglich war.
Cherie war noch wochenlang sehr schwach, konnte den Kopf kaum anheben und war völlig ausgemergelt, da sie nichts fressen konnte. Ihr Gewicht war von 22 kg auf 16 kg herunter gesunken. Die Halterin hat Cherie im wahrsten Sinne des Wortes auf Händen getragen, denn sie kam die Treppe zur Wohnung nicht mehr alleine runter und wieder hoch.
Die Behandlung ist aufwendig und Cherie muss für die nächsten Jahre Medikamente bekommen, um zu überleben. Unter anderem ein sehr teures Immunsuppressivum. Eine Packung alleine kostet bereits 600€.
Ihr geht es inzwischen dank einer sehr guten Behandlung und den benötigten Medikamenten wieder viel besser. Damit das auch weiterhin so bleibt und die junge Hündin noch viele Glückliche Jahre leben kann, benötigt sie unbedingt ihre Medikamente und Regelmäßige Tierärztliche Behandlung.
Aus diesem Grund bitten wir Sie um Ihre Hilfe. Die Halterin hat für die Behandlungskosten alle Ersparnisse aufgebraucht. Es wurden bereits mehrere Rechnungen bezahlt, aber für die Tierklinik sind Momentan noch 3200€ offen.

Bitte helfen Sie Cherie!

Spendeninfo:
Hundenothilfe Pro Canis e.V.  /  Sonderkonto OP-Kostenfonds
IBAN: DE06 7625 1020 0221 312879   
BIC: BYLADEM1NEA    
Stichwort: „Cherie“

oder über PayPal

Sachspenden:

Sie können uns gerne auch eine Sachspende zukommen lassen, schauen Sie hierzu bitte einfach unsere Amazon-Wunschliste an und suchen einen oder mehrere Artikel aus, die Sie gerne spenden möchten.
Entsprechende Sachspendenbelege können wir auf Anfrage ausstellen.

Unsere Amazon Wunschliste

f g

NOTRUF: 09107 924246